Lebensraum und Ökologie

Zum Lebensraum und zur Ökologie von Impatiens glandulifera Royle, Drüsiges Springkraut liegen folgende Angaben vor:

Lebensraum

Formation:
nährstoffreiche Stauden- und ausdauernde Unkrautfluren (neophytische Vorkommen) 

Bindung an Wald:
ALPEN : Krautschicht: Im Wald wie im Offenland
BERGLAND : Krautschicht: Schwerpunkt im Offenland, aber auch im Wald
TIEFLAND : Krautschicht: Schwerpunkt im Offenland, aber auch im Wald

Pflanzengesellschaften:
  Schwerpunktvorkommen  Ordnung  Convolvuletalia  Tx. 1950   
  Schwerpunktvorkommen  Ordnung  Glechometalia hederaceae  Tx. in Tx. et Brun-H. 1975   
  Trennart  Verband  Salicion albae  Soo 1930 em. Moor 1958   

Zeigerwerte(nach Ellenberg; von Rubus-Arten: nach Weber)

Lichtzahl: 5 = Halbschattenpflanze

Temperaturzahl: 7 = Wärmezeiger

Kontinentalitätszahl: 2 = Seeklima zeigend

Feuchtezahl: 8 = Feuchte- bis Nässezeiger

Feuchtewechsel: Überschwemmung zeigend

Reaktionszahl: 7 = Schwachbasenzeiger

Stickstoffzahl: 7 = Stickstoffreichtum zeigend

Salzzahl: 0 = nicht salzertragend

Schwermetallresistenz: nicht schwermetallresistent

Zivilisationseinfluß

menschlicher Einfluß (Hemerobie): 3 (mesohemerob) bis 6 (polyhemerob)

Bindung an Städte (Urbanität): urbanoneutral (neutral gegenüber Städten)


weitere Informationen

Seite drucken